Wir wollen ja nach Berlin!

Wir wollen ja nach Berlin!

berlinVon George Jewitt

“Ich will nicht nach Berlin”- diese Texte des  gleichnamigen Lieds von Kraftklub sagen wir hier an der Uni von Nottingham ganz bestimmt nicht. BlowSoc und Moons, unser Blas- und Jazzorchester sowie FaGSoc , unser Französisch- und Deutschverein werden zu diesen Osternferien die deutsche Hauptstadt überlaufen, nicht nur um es zu besichtigen, sondern auch um einen Beispiel englischer Studierenden voranzugehen, entweder durch unsere Musik oder unsere Präsenz bei der Party-Szene!

Am Freitag. den 15ten April werden 69 Studenten (ich bin eines darunter!), sowie unsere Leiter, Kieran O’Riordan, George French and Rhodri Blackwell, studenlang auf Bus und Fährboot nach Berlin fahren, voller Vorfreude -wenn auch vielleicht ein bisschen Grauen- über die kommende Woche. Zwei Wochen vorher werden weitere 24 FagSoc Mitglieder und 5 Ausschussmitglieder auch nach Berlin geflogen sein.

Als typische Student-Touristen in Europa werden wir in Jugendherbergen bleiben, obwohl die meisten Feierabende deutlich in Nächte verwandeln werden und vielleicht wird kein wirkliches Übernachten in dieser Unterkunft passieren: die Jugendherberge sind günstig gelegt: viele Kneipe und Diskos befinden sich in der Nähe. Auf keinen Fall wird die Spaß auf Trinken und Tanzen begrenzt. Bei den Tagen sind eine echte Vielfalt von Veranstaltungen dank Fran geplant. Die zwei Gruppen werden einige der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Berlins besuchen: Der Zoologische Garten Berlin, der Reichstagskuppel, Sanssouci, der Brandenburger Tor und der weltweitbekannte Fernsehturm. FagSoc hat auch geplant, ein Hertha Berlin Fußballspiel zu sehen. Für mich wird es auch eine Chance geben, die fantastische StreetArt an die Wände dieser Stadt anzuschauen.

Tom Perkins, FagSocpräsident hat für Hoffnung, dass Studenten: „die Möglichkeit haben werden, ihre Deutschkenntniss praktisch zu benützen und einige nützliche Sache über die Geschichte und Kultur Deutschland herausfinden, um ihnen mit den Prüfungen zu helfen“.

Deshalb spricht es sich vor, eine ereignisreiche Erlebnis für alle, obwohl diejenigen, die Deutsch sprechen bzw. studerien, müssen zweifellos auf diese Tournee insbesonderes freuen. Fran Hall, wurde die großartige Möglichkeit gegeben (wird es mir hoffentlich auch so der Fall sein), unsere Aufführungen und Spielprogramm einem echten deutschen Publikum zu vorstellen. Nach bemühter Einübung (die finden sich wochentlich am Mittwoch von 18.45 bis 21.45 statt!) und engagierter Übung von den Bandmitglieder nach Hause seit dem Beginn dieses akademischen Jahres, währenddessen wir an einem Blasorchesterwettkampf teilnahmen (und Oxford besiegten!!), werden wir hoffentlich vorbereitet sein, eine Reihe von auszeichnungsvollen Aufführungen zu spielen, vollgestopft mit weltweit bekannte Stücke, zB. die Star Wars Saga von John Williams arr De Meij und from the Incredibles von Bruce Fraser, sowie manche von Kieran sorgfältig gewählte Stücke wie The King Across the Water von Michael Giacchino, die dazu dienen werden, Deutschen ein Einblick in die wundervolle Welt der englischen Blasorchester zu enthüllen. Jedoch fährt BlowSoc nicht allein. Moonlighters, einer der Bigbands an unserer Universität werden auch dabei sein!

Die Auffuhrungen ziehen sich bei der Nikolaikirche in Potsdam am Donnerstag. den 18th April, der Kunstfabrik Schlot in der Stadtmitte am Mittwoch, den 17th April und der Gedaechniskirche in Kurfürstendamm am Freitag. den 19th April voll.

Wir aus der Nottinghamen Rundschau wünschen ihnen viel Spaß und Glück, und hoffen, dass manche ihre spannende Erfahrungen erzählen können.

 

Redakteurin: Madlaina Kauderer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*