Trump als Präsident? Hillary als Präsidentin? Was wird nur passieren?

Trump als Präsident? Hillary als Präsidentin? Was wird nur passieren?

TOM CLARK

Das Donald Trump der angemessene Präsident ist, ist für viele Menschen selbstverständlich. Donald Trump ist zweifelsohne kontrovers meinen viele Menschen in den USA. Seine Geschichte, seine verhassten Aüßerungen gegen Menschen aller Hintergründe, sein Standpunkt gegenüber Frauen, und seine Absicht, Menschenrechte abzuschaffen, sind genügend, die amerikanische Bevölkerung abzuschrecken. Das Ergebnis der Wahl ist jedoch noch nicht klar. Hllary Clinton ist kein gewährleisteter Gewinner dieser Kampagne.

 

Donald Trump ist ein berühmter Geschäftsmann, der seinen Erfolg in den neunziger Jahren erreichte. Er wurde bei der britischen Bevölkerung neulich wegen seiner Teilnahme als Chef in der US Variante der britishen Sendung ,The Apprentice‘ bekannt. Er wurde durch ,Popular Culture’ bekannt, aber sein Lebenslauf ist auf keinen Fall ein Nachweis dafür, das Land regieren zu können. Sein wirtschaftliches Wissen gefällt manchen Bürgern, Jedoch glauben viele Bürger, dass seine wirtschaftlichen Kontroversen wie z.B. seine Steuerhinterziehung, wie er sie nennt, ,schlau’ sei. Viele Republikaner und Demokraten finden seine Meinungen und den Missbrauch des Steuersystems beunruhgiend.

 

Es muss auch in Betracht gezogen werden, dass Hillary Clinton für viele Menschen eine problematische Konkurrentin darstellt. Ihr Lebenslauf als ,First Lady‘ und ,Secretary of State‘ in der Obama Verwaltung, bringen Kontroversen auf. Die E-Mail Skandale wurden stets von Donald Trump in den präsidialen Debatten erwähnt. Der Skandal handelt von der Katastrophe 2016, in der Secretary Clinton gegen die Richtlinien der US-Regierungsgesetze ein privat Email Konto benutzte. Clinton bekam wegen der Katastrophe schlechte Presse, und diese Katastrophe hat seit Anfang der präsidialen Kampagne eine schlechte Auswirkung auf ihre Beliebtheit zur Folge. Nichtsdestoweniger ist Hillary Clinton bei vielen Bürgern beliebt. Warum? Sie macht viel Wohltätigkeitsarbeiten und deutete auf wichtige Themen wie Klimawandel und Frauenrechte hin, die sie als Präsidentin priorisieren würde.

 

Ich habe Verwandte in Kalifornien und Washington, die nächsten Dienstag eine wichtige Entscheidung treffen sollen. Ich weiß genau, für wen ich stimmen würde, wenn ich die Möglichkeit hätte. Hoffentlich stimmen sie für die Konkurrentin, die Brücken mit Menschen aller Hintergründe baut und eine kontrollierte Persönlichkeit hat. Hoffentlich stimmen meine Verwandten und die Mehrheit der Vereinigten Staaten für die Frau, der das Land vertauen kann, welche ebenfalls die Diplomatie friedlich durchführen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*