Projekt ,Transform’ und die akademischen Entlassungen

Projekt ,Transform’ und die akademischen Entlassungen

TOM CLARK

Letzten Donnerstag wurden Sprachstudenten über ,Projekt Transform’, seine Auswirkungen auf CLAS und die akademischen Entlassungen in der neusprachlichen Abteilung informiert. Bis zu dieser Zeit wussten fast keine Studenten darüber Bescheid und wegen des Mangels an Auskunft von der Universität und der Verspätung der Mitteilung sind viele Studenten unzufrieden und verärgert. Das ist keine Überraschung wenn man das Ausmaß der Änderungen in der Abteilung und der Uni betrachtet. Lehrer werden entlassen und das CLAS-Amt wird Ende dieses Jahres verschwunden sein. Viele glauben, dass die Universität die Studenten früher hätte informieren sollen. Aus diesen und weiteren Gründen beschlossen die Studenten, sich den Reformen zu widersetzen.

Neue Nachrichten wurden zuletzt verfügbar gemacht, über die sich die Studenten Sorgen machten. Laut der ‘UCU’ Union werden 12 Lehrer bis Anfang des neuen akademischen Jahres in der Artistenfakultät entlassen. Weiterhin ändert sich das aktuelle Auslandsjahr-Büro. Ein Ersatz unseres aktuellen Büros wurde von dem Vizekanzler versprochen aber es ist noch nicht eindeutig, wie es ersetzt wird. Weiterhin wird ,Projekt Transform’ im September 2016 eingesetzt, das das Hauptbüro der Abteilung verlagern und zentralisieren wird. Ein Problem mit zentralisierten Büro-Zentren, das bei der Radiosendung ‘URN Pulse’ erwähnt wurde, wäre der Verlust der persönlichen Unterstützung, auf die sich besonders Studenten mit Sorgen und Behinderungen verlassen. Außerdem wird es Millionen Pfund kosten, diese neuen Zentren zu bauen. Viele Studenten haben gesagt, wie könne die Universität diese neuen Gebäude und Modernisierungen rechtfertigen, wenn sie mittlerweile wichtige Angestellte und Lehrer entließen?1383029_10206103323878445_8733748662681464265_n

Deswegen fand ein Protest der Studenten gegen akademische Entlassungen und ,Projekt Transform’ statt.  Am 16. März wurde ein friedlicher Protest am University Park Campus
durchgeführt. Der Protest sei laut vieler Studenten erfolgreich gewesen. Außerdem protestierten die Studenten während des ,UCAS Open Day‘, worüber sich manche Menschen Sorgen machten. Jedoch glaubte eine beträchtliche Menge CLAS-Studenten, dass nicht nur immatrikulierte sondern auch zukünftige Studenten über ,Projekt Transform‘ und die akademischen Entlassungen wissen sollen.

Um 9:00 Uhr kamen die Studenten vor dem Portland-Gebäude zusammen. Sie teilten sich in Gruppen auf und gingen über den Campus. Der Protest war ruhig: Niemand rief im Sprechchor, Studenten hielten Plakate und verteilten Flugblätter. Die Studenten, die am heutigen Protest teilnahmen, wollten nur anderen Studenten, immatrikuliert oder zukünftig,  die aktuelle Lage erklären. Der Organisator dieses friedlichen Protests, Jake Jones, sagte: “Der heutige Protest ist auf jeden Fall erfolgreich gewesen, denn wir haben Bewusstsein für die akademischen Entlassungen und ,Projekt Transform‘ und ihre möglichen negativen Auswirkungen auf die Abteilung geschaffen. Ich möchte mich bei den ,Postgraduates‘ für ihre Unterstützung bedanken.”

Leider sickerte heute eine neue schlechte Nachricht in Bezug auf die Abteilung durch. Laut einer anonymen Quelle wird Niederländisch in zwei Jahren für Studenten nie mehr verfügbar sein. Diese entsetzliche Nachricht macht Studenten unzufriedener als zuvor, denn sie wurden über die Änderungen, die auf sie eine direkte Auswirkung haben, nicht befragt.1919173_10206103331398633_2896137713511915723_n

Die akademischen Entlassungen und ,Projekt Transform‘ werden von einer beträchtlichen Menge Studenten beanstandet aber es ist noch nicht klar, ob die Universität die Bedenken der Studenten ansprechen wird.

 

Wenn Sie mehr über die Änderungen erfahren möchten, die ,Projekt Transform‘ und die akademischen Entlassungen bringen werden, klicken Sie auf die URL darunter.

Wenn Sie die Bittschrift gegen akademische Entlassungen und ,Projekt Transform‘ unterschreiben wollen, klicken Sie  auf die URL darunter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*