Macht des Volkes

Macht des Volkes

von Daniel Harper

Jüngste Ereignisse im Nahen Osten zeigen die Macht der technologischen Entwicklungen, besonders die der sozialen Netzwerke. Die Kommunikationstechnik im Internet wurde seit seiner Empfindung hauptsächlich in der Freizeit benutzt. Infolge der Demonstrationen in Nordafrika scheint es, dass wir die wichtigeren Gebrauchsmöglichkeiten dieser Technologie erst jetzt wahrnehmen. Mit dieser Entdeckung kommt die Möglichkeit eines politischen und gesellschaftlichen Wendepunkts.

Vor dem Hintergrund der vierwöchigen Demonstrationen in Ägypten erschien gestern auf YouTube ein dramatisches und schockierendes Video, in dem ein Demonstrant gewaltsam von der Armee gejagt wird. Das zittrige Filmmaterial zeigt Soldaten auf dem Tahrirplatz in der ägyptischen Hauptstadt und war innerhalb einer Stunde nach der Rauferei im Internet verfügbar.

Die neue Technologie bietet die Möglichkeit sich mit anderen Leuten zu verbinden – unmittelbar, einfach und fast kostenlos. Bisher wurden diese Netzwerke nur für Kleinigkeiten und Sozialisierung benutzt, aber zurzeit führen Demonstranten eine Internet-Revolution. Für sie bietet das Internet die Möglichkeit des Fortschritts. Sie sehen eine Art von Medienberichterstattung, aber auch eine Weise der Organisation und Subversion. Diese beispiellose politische Benutzung des Internets hatte im Laufe der letzten Wochen greifbare Auswirkungen. Der erste große Tag der Demonstrationen, der 28. Januar, wurde im Wesentlichen durch Facebook organisiert. Eine Koalition der Oppositionsgruppen hat mithilfe des sozialen Netzwerks die Eskalation der Unruhe im ganzen Ägypten ermöglicht.

Nachdem die Demonstrationen begonnen hatten, benutzten die Protestierenden andere Webseiten wie das Mikro-blogging Netzwerk Twitter und das oben erwähnte YouTube, um das Bewusstsein zu schärfen und die Ereignisse zu schildern.

Laut Politikern, Journalisten und Computerwissenschaftlern besteht nun die Chance, dass die Demokratie und das Verhältnis zwischen Staat und Volk unwiderruflich geändert wurde. Computerwissenschaftler David Kirkpatrick beschrieb wie Facebook das Potenzial besitzt, einen Volksaufstand zu befördern – diese Internet-Revolution bedeutet Redefreiheit, Vereinigungsfreiheit und gesteigerte Verantwortung für Obrigkeitstaaten.

Laut einiger Leute ändert diese Entwicklung gar nichts. Für sie sind die Ereignisse in Ägypten nur eine Anomalie und sie glauben, dass die Macht des Staates bald zurückkehren wird. Sie weisen auf China hin, wo die Macht des Internets infolge von Zensur weggenommen wurde. Wenn das Volk einen Vorteil gegenüber des Staates bekommt, hat der Staat immer eine Gegenmaßnahme. Sogar in Ägypten konterte Mubarak gegen die Demonstranten. Am 28. Januar schaltete die Regierung Mobilfunk und Internet im ganzen Land ab, um den Volksaufstand zu stoppen.

Jedoch gehen die Demonstranten anscheinend als Sieger hervor – Mubarak ist am 11. Februar von der Macht zurückgetreten und darüber hinaus finden jetzt Volksaufstände in anderen Ländern wie Libyen statt.

Mithilfe dieser technologischen Möglichkeiten könnten Menschen sich nicht nur privat, sondern auch politisch vernetzen. Handys, Sattelitenfernsehen und Webseiten wie Facebook und Twitter bedeuten unmittelbare Kommunikation. Diese Kanäle sind normalerweise außerhalb des Einflussgebiets des Staates und ermächtigen Leute, da sie Redefreiheit und die Gelegenheit sich mit Millionen von anderen zu vernetzen haben.

Als Folge davon hat das Volk mehr Macht gegenüber dem Staat – jeder einzelne Mensch darf für seine Sache kämpfen – und braucht nur eine Internet-Verbindung. Nur die Zukunft wird zeigen, ob diese Möglichkeit politische Verantwortung revolutionieren wird, aber man kann zweifellos sagen, dass die ägyptischen Ereignisse nie ohne Technologie möglich gewesen wären.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*