Ist das Bundesliga das stärkeste Liga der Welt?

Ist das Bundesliga das stärkeste Liga der Welt?

NADAN HADZIC –

Das Image von Bayern München mit dem Champions League Trophäe auf dem Podium im Wembleystadion nach dem Sieg über Borussia Dortmund im vergangenen Mai hat mir eine Diskussion darüber provoziert, ob das Bundesliga wirklich das beste Liga der Welt ist. Der Titel von „stärkeste Liga“ ist aber schwer zu erklären – geht es um das Liga mit den besten Mannschaften? Oder mit der hochste Anzahl der Titelanwärter? Oder mit den besten Spielern? Die Tatsache, dass die beide Teilnehmer im Endspiel fur den angesehenste Preis in europäische Fuβball Mannschaften aus dem Bundesliga waren, zeigt auf jeden Fall die aktuelle Stärke von das Bundesliga. Jedoch gibt es mehrere weitere Elementen, die ihn interessant macht und die ein gutes Argument für das Bundesliga als das starkeste Liga der Welt vorbringen.

Das Champions League Endspiel war eine wünderbare Darstellung von eleganter Offensivfuβball. Bayern hat das Spiel nur zum Ende hin gewonnen, aber in Wahrheit hätte das Spiel in beide Richtungen gehen können. Das Spiel hat ebenfalls den Reichtum an einheimische Talenten dargestellt – 14 aus den 26 Spielern benutzt kommen aus Deutschland, sowie die zwei deutsche Trainers. Mehrere aus diesen 14 einheimische Spielern wurden durch die Bayern oder Dortmund Fuβballschulen gekommen, nämlich Marco Reus, Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller. Das englische Premier League, trotz den vielfältigen Talente, hat vergleichweise viel weniger einheimische Spieler in den top Mannschaften, zum Nachteil der Nationalmannschaft. Meiner Meinung nach konzentrieren deutsche Vereinen sich auf der Entwicklung ihre Fuβballschulen mehr als englische Vereinen, wo es anscheinend eine steigende Abhängigkeit von ausländischen Investmentgessellschaft gibt, die wiederum sehr teure Spielertransfers aus dem Ausland ermutigt.

In gewisser Hinsicht hat die Wettbewerbsfähigkeit in der Spitzenposition Bundesligas in den letzten Jahren an der Vorherrschaft von Bayern und Dortmund geleidet (Das trifft im hohen Maβe auch auf La Liga in Spanien zu, wo Barcelona und Real Madrid haben seit Jahren dominiert). Jedoch hat dies keinen negativen Einfluss auf den Zuschauerschnitt im Bundesliga gehabt. In der vergangenen Saison war der Zuschauerschnitt in Deutschland den höchstens in Europa mit 42,421, im Vergleich zum 35,921 in England. Obwohl dies zum Teil wegen der groβmaβstäblicher Rekonstruktion von Stadions in Vorbereitung auf WM-2006 ist, lässt es sich nicht leugnen, dass ein Zusammenhang zwischem diesen Figuren und den Kartepreise besteht. Bei Arsenal FC kostet die billigste Saisonskarte €1181, während man eine Saisonskarte am Allianz-Arena für nur €80 kaufen kann. Diese Richtung ist nicht nur deutlich bei Topvereinen in England, sondern bei kleinere Vereinen auch. In der vergangenen Saison haben Queens Park Rangers-Fans im Durchsnitt €886 bezahlt, nur für die Mannschaft abzusteigen, während haben Bayern-Fans im Durchsnitt weniger als €239 bezahlt, den Sieg ihrer Mannschafft in drei verschiedene Veranstaltungen anzusehen. Obwohl viele die Meinung vertreten, dass das Bundesliga weniger sogenannte „Topstars“ als La Liga oder Premier League enthaltet, werden deutschen Zuschauern nach den Statistiken deutlich davon nicht abgeschreckt.

Das Bundesliga hat eine Renaissance in den letzten Jahren erlebt. Seine Entwicklung scheint im Augenblick unablässig und es ist ein Vorbild für Fuβball-Liegen weltweit. Meiner Meinung nach sollen alle Fuβball-Fans weltweit ihm folgen, es sei denn, dass elegantes Offensivfuβball, junge einheimische Talenten, ganz voll, schöne Stadions mit niedrigeren Kartepreisen ist nicht dein Fall.

 

Nadan Hadzic

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*