Herbstzeit in Deutschland – Nicht nur saufen auf der Wiesn!

Herbstzeit in Deutschland – Nicht nur saufen auf der Wiesn!

EMMA HARPHAM

In München beheimatet und oft einfach ‚die Wiesn‘ genannt, ist das Oktoberfest ja weltberühmt. Aber inmitten des Saufgelages und der Trachtenkapellen findet man noch andere Veranstaltungen zur Herbstzeit in Deutschland, die Sie echt nicht verpassen sollten.

Halloween ist in Deutschland relativ klein gehalten, aber trotzdem bei der jüngeren Generation beliebt. Wie in vielen europäischen Ländern gefällt es manchen, während es andere als grellen amerikanischen Import ablehnen. Diese Kommerzialisierung stammt natürlich aus den Vereinigten Staaten, und erstaunlicherweise werden €200 Millionen alleine in Deutschland abgesahnt, laut der ‚Stuttgarter Zeitung‘. Allerdings ist der Abend vor Allerheiligen von frühem europäischen Ursprung, und deshalb können Kürbisse und Festschmuck beobachtet werden. Halloween-Umzüge sind auch in Österreich verwurzelt, und sind eine Alternative zu Trick or Treat-ing.

Das traditionelle ‚Laternenlaufen ist Jahrhunderte alt und wird am 11. November, am Martinstag, gefeiert. Kinder dekorieren Laternen, dann nehmen Sie sie auf einem Nachtumzug durch eine Stadt oder Nachbarschaft in der Nähe mit. Die Organisatoren mieten oft jemanden der als St. Martin auftritt, der als bärtiger Mann in einer mittelalterlichen Soldatenuniform, einem langen roten Umhang oder Mantel dargestellt wird. Die Prozessionen (Verhandlungen) ehren die Legende von St. Martin, der seinen Mantel zu einem armen Bettler angeboten hat und deswegen sein Leben rettete. Er fuhr dann fort, Bischof zu werden, und deshalb findet die Zeremonie vermutlich statt, weil das Bischofsamt mit Licht und Güte in der Welt verbunden ist.

‚Tag der Deutschen Einheit‘ ist ein wichtiger Feiertag in den Augen der deutschen Öffentlichkeit, er ist aber außerhalb des Landes weniger bekannt. An diesem berühmten Tag wird das Datum nach dem Fall der Berliner Mauer im November 1989, an dem die beiden deutschen Staaten den Einigungsvertrag im Jahr 1990 unterzeichneten, gefeiert. Es hätte am 9. November gefeiert werden sollen, aber stattdessen musste der 3. Oktober gewählt werden, aufgrund der Verbindung mit dem Datum 9. November, an dem die November-Pogrome (Kristallnacht) stattfanden. Der Tag wird mit einem dreitägigen Festival in Berlin rund um das Brandenburger Tor und der „Straße des 17. Juni“ gefeiert. In diesem Bereich führen verschiedene Live-Bands auf und Stände verkaufen Lebensmittel, Getränke und Süßigkeiten.

Zuletzt finden es die Deutschen wichtig, die Ernte zu feiern. In der Bundesrepublik wird das Erntedankfest normalerweise am ersten Sonntag im Oktober begangen, und es besteht aus Gottesdiensten, einer Parade, Musik und einer gemütlichen Atmosphäre. In größeren Städten wird  das Erntedankfest von evangelischen und katholischen Kirchen gefördert. Ein typischer deutscher Gottesdienst beginnt mit einer Predigt und vielleicht etwas Chorgesang. Dann kommt die Dankprozession und zum mit dem Präsentieren der traditionellen Erntekrone für die Erntekönigin ist der Gottesdienst komplett.

Zusammengefasst hat Deutschland viel mehr als nur das Oktoberfest zu bieten. Wenn Sie die Chance haben, Deutschland im Herbst zu besuchen, sollten Sie auf jeden Fall in diese kulturellen Traditionen und Feste eintauchen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*