Euro 2016: wer steigt aus, wer ist dabei

Euro 2016:  wer steigt aus, wer ist dabei

NICK DAVIS

Das Endergebnis der QF-Tabellen bzw. Play-Offs zur Euro 2016 kennt jetzt jeder. Zusammen mit Gastgeber Frankreich werden die Gruppensieger Tschechien, Titelverteidiger Spanien, Deutschland, England, Portugal, Belgien, Italien sowie die Überraschungssieger Nordirland und Österreich in der Gruppenphase spielen. Auch dabei sind die zweit-platzierten Teams jeder Gruppe: Island, Rumänien, die Slowakei, Albanien, Russland, Wales, die Schweiz, Kroatien und Polen. Da in dieser Meisterschaft zum ersten Mal 24 Finalisten vorhanden sind, werden die beste dritt-platzierte Mannschaft Türkei und die vier Gewinner der Play-Off Runde, Schweden, Irland, Ukraine und Ungarn hinzugefügt, um die letzten Plätze aufzufüllen.

Die Überraschungs-Aussteiger aber sind die Niederlande, die den dritten Platz in der WM 2014 geschafft haben, nach einem Sieg gegen den Gastgeber Brasilien 3-0 im Bronze-Spiel. Jedoch haben die Oranje es nicht geschafft, sich für den Wettkampf zu qualifizieren. Zusätzlich ist Griechenland auch in der Gruppe F gescheitert, nachdem die Galanolefki sechs von ihren zehn Spielen verloren haben, mit nur einem Sieg und drei Unentschieden  inklusive zwei Spielen gegen die Färöer-Inseln, die am 89. Platz, 52 Plätze unter den Griechen, in der Weltrangliste liegen.

Die zum ersten Mal für die Euro qualifizierten Teams sind Österreich (das sich 2008 einfach nur als Gastgeber qualifiziert hat), Island, Albanien, die Slowakei, Nordirland und Wales.

Infos von der Gruppenphase:

  • Österreich hat sich zum ersten Mal durch die Gruppenphase qualifiziert.
  • Island, Albanien, die Slowakei, Nordirland und Wales sind in Frankreich ebenfalls zum 1. Mal bei einer Euro dabei.
  • England, Italien und Österreich blieben ungeschlagen; England nahm außerdem jeden Punkt mit.
  • Spanien verlor nur ein Spiel, gegen die Slowakei, 2:1.
  • Wegen des Paris-Anschlags am 13. November, haben sich europäische Behörden Sorgen gemacht und Fragen wurden laut, ob es sicher wird, die Meisterschaft in Frankreich auszutragen. Trotzdem wurde von den Organisatoren entschieden, dass es in Europa insgesamt eine Terror-Bedrohung gäbe – aber nichts zu befürchten, da die Sicherheit in den Stadien verstärkt und verdoppelt werde.
  • Die Spanier haben die EM 2008 und 2012 gewonnen und suchen ihren dritten Turnier-Sieg 2016.
  • Um das zu schaffen, müssen sie Weltmeister Deutschland, Weltranglistenersten Belgien und die bisher unbesiegte Mannschaft aus England überbieten. Und natürlich auch Gastgeber Frankreich, die dieses Jahr gegen Deutschland schon 2:0 in einem Spiel gewonnen haben.
  • Die Niederlande haben sich zum ersten Mal seit 1984 nicht qualifiziert – das letzte Mal, das Frankreich die Meisterschaft gastgegeben hatte!
  • Das arme schottische Team ist das einzige von den britischen oder irischen Mannschaften, das es nicht geschafft hat sich für die Endrunde zu qualifizieren.

Die besten Torschützen der QF-Phase:

  1. Robert Lewandowski, Polen – 13
  2. Zlatan Ibrahimovic, Schweden – 11
  3. Thomas Müller, Deutschland – 9

=4. Artjom Dzyuba, Russland – 8

=4. Edin Dzeko, Bosnien-Herzegowina – 8

Wer wird in Frankreich den Sieg finden? Weltmeister Deutschland? Titelverteidiger Spanien? Unser England? Oder das machtvolle Belgien?

Laut den SkyBet Wettquoten sind die drei höchstwahrscheinlichen Teams Deutschland, Frankreich und Spanien.

Für weitere Infos zur Euro-Qualifikation, klickt auf den folgenden Link zur offiziellen UEFA-Website

http://www.uefa.com/uefaeuro/qualifiers/season=2016/standings/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*