Deutschland schlägt Kasachstan

Deutschland schlägt Kasachstan

Von Rob Bentley

Die deutsche Nationalmannschaft ist im Spiel gegen die europäische Elritze Kasachstan eindeutig als Sieger hervorgegangen.

Der Endstand war 4-0, hauptsächlich wegen des in Bayern München spielenden Duos von Miroslav Klose und Thomas Müller, die in einer Partie, in der die drei Qualifikationspunkte für Deutschland nie gefährdet waren, beide zwei Mal getroffen haben.

Das Spiel fand im Fritz-Walter-Stadion statt. Es war die Rückkehr des ehemaligen Kaiserslauterns Miroslav Klose, der 25 Mal während fünf erfolgreicher Saisons für die Roten Teufel getroffen hat.

‚Jogis Jungs‘ begannen das Spiel mit einem 4-2-3-1 System mit Schalkes Manuel Neuer im Tor und dem Kapitän von Bayern Phillip Lahm und Hamburger Dennis Aogo als den Außenverteidiger.

Der Riese Per Mertesacker vom abstiegsgefährdeten Werder Bremen war neben dem Münchener Holger Badstuber in der Innenverteidigung.

Die zwei defensive Mittelfeldspieler Sami Khedira, der bei Real Madrid mit Mesut Özil spielt, und Bastian Schweinsteiger, der einen neuen Vertrag bei Bayern unterschrieben hat, schützten die Abwehr vor der Gefahr der kasachstanischen Stürmer. Die offensiven Spielmacher Müller, Özil und der Kölner Lukas Podolski haben Unterstützung für die Spitze Klose gestellt. Das bedeutet, daß der sich in Topform befindliche Münchner Mario Gomez wieder auf der Bank sitzen musste.

Leider hat der öffentlich-rechtliche Fernsehkanal ZDF den Zuschauer wenige Informationen über die kasachstanische Nationalmannschaft gegeben, da die Spieler des osteuropäischen Landes z.B. ‚kasachstanische Verteidiger‘ usw. gennant wurden…

Während der Nationalhymne von Kasachstan hat der rechtsstehende Außenverteidiger in die Kamera gezwinkert. Wenn er vor dem Spiel selbstsicher war, so war er es nach nur drei Minuten sicherlich nicht mehr als er am Spielrand saß.

Er hat schwer damit gekämpft den Ball fernzuhalten und dabei einen deutschen Mittelfeldspieler gefoult. Das war einen Riesenfehler. Schweinsteiger flankte den Ball hinein und der unbemerkte Klose machte den Ball im Fünfmeterraum rein.

In den nächsten zwanzig Spielminuten machte die deutsche Stürmerreihe enorm Druck auf die abwehrschwache kasachstanische Mannschaft, jedoch mit erfolglosen Schüssen von Klose, Müller und dem besonders verschwenderischen Podolski, die knapp am Tor vorbei ginge. Aber die Fans, die ein torreichendes Spiel erwarteten, mussten nicht lang auf weitere Tore warten.

Die erste gelbe Karte des Spiels wurde dem kasachstanischen rechten Außenverteidiger wegen eines Fouls gegen den Mannschaftsführer Lahm gezeigt und vom folgenden Freistoß, der von dem in der spanischen Hauptstadt spielenden Özil gemacht wurde, köpfte Müller die Kugel ins Netz. Zwei schöne Freistöße, zwei einfache Schüsse, einer mit dem Fuß, den anderen mit dem Kopf, zwei Tore.

Es war ganz einfacher aber effektiver Fußball, den man normalenweise braucht um die EM- oder WM-Qualifikationsspiele gegen die sogenannten ‚kleinen Länder‘ mit defensiver Spielweise zu gewinnen.

In der 28. Minute wehrte der Torwart zwei Versuche von Klose ab. Der Schlussmann hatte ein gutes Spiel trotz des Endstandes und er rettete seine Mannschaft wieder mit einer tollen Parade bevor eine halbe Stunde gespielt war.

Der ehemalige Münchner Podolski hatte einen frustrierenden Abend und innerhalb weniger Minuten verpasste er die Chancen Deutschland mit drei Toren in Führung zu bringen. Sein ehemaliger Mannschaftkamarad zeigte ihm wie ein Tor geschossen werden sollte. Kurz vor der Halbzeit flankte Özil den Ball herein und der Torschützenkönig der WM-Südafrika nahm den Ball mit seiner Brust aus der Luft und bolzte ihn in die Ecke.
Das war das erst Mal nach dem Turnier in Afrika, daß er zwei Mal in einem internationalen Spiel getroffen hat. Erinnern Sie sich daran?

Halbzeit-Spielstand: 3-0

Die zweite Hälfte war eine Enttäuschung für die deutschen Anhänger, sie führte zu Pfiffen wegen der schlechten Leistungen der Spieler nach der Pause. Vielleicht aßen sie in der Halbzeit zu viele Orangen aber die schnellen Pässe und die rücksichtslose Leistungsfähigkeit der ersten Hälfte waren ohne Wechsel oder ein anderes System vorbei.

Es gab zwar einen Mangel an Qualität in der Kasachstanische Mannschaft, trotzdem hatten sie ein Paar Riesenchancen ihr zweites Tor der sechs Qualifikationsspiele zu schießen. In der 59. Spielminute schoss der Mann mit der 9 aufs Tor, aber Neuer machte eine komfortable Ballabwehr.

Die La-Ola-Welle der Fans hat nichts mit einer Karneval-Atmosphäre zu tun sondern zeigte, dass ihre Mannschaft gar nichts seit Müllers zweitem Tor gemacht hat.

Nach 65 Minuten wurde der enttäuschende Podolski von Löw ausgewechselt und der neue Mann war de besten Torjäger der Bundesliga, Mario Gomez. Er hatte die Gelegenheit zu beweisen, dass er zusammen mit Klose in einem 4-4-2 System spielen kann, aber leider ist das nicht passiert. Özil ging auf die linke Seite und Müller auf die rechte.

Wenn die Deutschen dachten, dass ein weiterer offensiver Spieler mehr Druck aufs Tor bedeuten würde, hatten sie Recht. Es war ja eine Überraschung, dass der Druck auf das deutsche Tor ausgeübt wurde.

Der Außenstürmer schlug eine Flanke von der Seitenlinie, den Deutschlands Nummer 1 fast abgefangen hat, aber der Ball traf den Außenpfosten.

Die Einführung von Riesentalenten wie Toni Kroos und Mario Götze für Schweinsteiger und Müller hatte positive Auswirkungen auf Deutschland und Götze zeigte dem Trainer, dass Tabellenführer Borussia Dortmund mehr zu bieten hat als eine viertel Stunde am Ende des Spiels.

Der einzige Dortmunder auf dem Platz machte ein tolles Dribbling und spielte eine Torchance heraus, die von Klose vergeben wurde. Außer dem vierten Tor, dem besten Moment der zweiten Hälfte.

Weitere Möglichkeiten wie Kopfbälle von Gomez und Khedira wurden von den Deutschen vergeben, aber knapp vor dem Schlusspfiff tauchte Khedira ganz plötzlich im Strafraum aus und spielte einen Querpass auf Klose, der Chancen im Fünfmeterraum nicht einfach vergibt.

Es gab eine Verlängerung von zwei Minuten in welchen nichts passierte – als der Schlusspffif erklang war die Punktzahl 4-0. Im Grunde genommen war das Spiel nach dem ersten Tor vorbei und es scheint als ob die deutsche Nationalmannschaft durch die EM-Qualifikation ohne Probleme weitermarschieren wird.

 

Redaktion: Anita Mäck & Dan Harper

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*