Deutschland enthält sich von der Abstimmung über „UN Resolution 1973“

Deutschland enthält sich von der Abstimmung über „UN Resolution 1973“

von Jonathan Steele

Letzte Woche haben die United Nations zugestimmt, Maßnahmen gegen Oberst Gaddafi zu ergreifen. Das Ergebnis der Abstimmung war 10-0 für das Eingreifen in Lybien. Jedoch enthielten sich fünf Länder: Russland, China, Brasilien, Indien und insbesondere Deutschland. Die Entscheidung von Angela Merkel scheint deswegen getroffen worden zu sein, um Rückhalt von den Politikern der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zu bekommen. Aber viele Zeitungen haben diese Entscheidung kritisiert. Merkel sagte, dass Deutschland „alternative Unterstützung“ anbieten wird.

Andererseits hat Merkel diese Woche gesagt, dass härtere Sanktionen eingeführt werden sollen. Es ist vielleicht komisch, dass sie militärisches Eingreifen verweigerte, aber trotzdem weitere Aktionen gegen Gaddafi vorschlägt. Doch Merkel schlägt ökonomische Methoden vor. Sie bat um weitere Handelssanktionen und ein Ölembargo. Es bleibt abzuwarten, ob das genug ist, um Gaddafi aufzuhalten.

Tatsächlich ist das deutsche Volk am meisten gegen den Kriegeinsatz. Dennoch sagen viele, dass die Entscheidung ein Possenspiel ist.

Also ist Deutschland gespalten – einerseits sagen manche, dass Deutschland von seinen wichtigen Bundesgenossen abhängig ist. Andererseits sagen die anderen, dass der Militäreinsatz nicht die richtige Lösung ist. Es ist aber klar, dass schuldlose Zivilisten sterben und etwas getan werden muss.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*