10 Deutsche Filme, die ein Muss sind

10 Deutsche Filme, die ein Muss sind

ALEX PIPER

1) Das Leben der Anderen (the lives of others)

lebenIm Jahr 1984 in Ostdeutschland muss der gehorsame und ernsthafte Stasi-Hauptmann Wiesler mit der Bespitzelung des beruhmten und erfolgreichen Dramatikers Georg Dreyman und dessen Freundin Christa-Maria Sieland überwachen. Als Hauptmann Wiesler in die fremde Welt des Paares eintaucht und mit Liebe, Kunst, Literatur und freiem Denken konfrontiert wird, fragt er seines Daseins. Als er mit dieser neuen Welt sympathisiert, muss er erkennen, dass die Stasi erbarmungslos ist und nun auch seine Existenz bedroht. Er muss eine Entscheidung treffen.

Dieser Film ist tragisch, kräftig und emotional. Es geht um Einsicht, Wandel und Liebe und durch diesen Film glaubt man wieder an das Gute im Menschen. Die Schauspieler sind voll überzeugend und besonders hervorzuheben ist die Rolle des Schauspielers Ulrich Mühe als Wiesler, welcher außergewöhnliche Schauspielkunst darstellt. Das ist einfach der beste deutsche Film, den ich bisher gesehen habe. Absolutes Pflichtprogramm. Anschauen!

 

2)  Die Welle (the wave)

die welleGymnasium Lehrer Rainer Wenger will in der Projektwoche an der Schule den Unterricht ein bisschen interessanter gestalten und wählt das Thema ‚Staatsformen‘. Er führt ein Experiment durch, dass versucht die Frage nach der Entstehung von Diktatur und Autoritarismus zu antworten. Am Anfang läuft das Projekt relativ harmlos und die Schüler lernen, was die Wörter „Gemeinschaft“ und „Einheit“ bedeuten. Jedoch nimmt innerhalb ein paar Tage dieses Gruppendenken radikale Ergebnisse an: Schüler, die sich nicht dem Ideal der stärker Mitglieder in der Gruppe anpassen, sind ausgeschlossen oder werden körperlich angegriffen. Eine bedrohliche Welle setzt sich in Bewegung. Der Lehrer versucht das eskalierende Experiment abzubrechen, aber es ist bereits zu spät.

Was macht „Die Welle“ so gut ist, dass es glaubhaft, beängstigend und besinnlich ist. Jürgen Vogel spielt diese Rolle echt gut und die Welle überrollt die Zuschauer. ‚Die Welle’ ist ein fesselndes Drama mit zugleich ein faszinierendes und beunruhigendes Ergebnis. Für mich kommt es direkt an zweiter Stelle.

 

3)  Das Experiment (The Experiment)

experiment4000 Deutsche Mark für nur zwei Wochen Teilnahme an einem sozialen Experiment in einem Spiel-Gefängnis. Eine Hälfte die Versuchskaninchen sind Gefangene und die andere hälfte sind Gefängniswärter. Journalist Tarek (Moritz Bleibtreu) nimmt teil, jedoch mit einer versteckten Kamera in seiner Brille. Es geht um eine Art Rollenspiel, zum Beispiel ist Gewalt komplett verboten und alles wird rund um die Uhr mit Videokameras überwacht – was könnte möglicherweise passieren?

Der Film ist flott und begeht sehr rasch in eine chaotische Handlung. Definitiv nichts für schwache Nerven. Wie immer ist Schauspieler Moritz Bleibtreu überzeugend und ausgezeichnet. Meiner Meinung nach istdas Originalstück auf Deutsch um Welten besser als das US-Remake mit Adrian Brody. Also wenn ihr beide Filme noch nicht gesehen habt, ist dieser hier viel authentischer.

 4) Lola rennt (Run Lola Run)

Stell dir vor, ein ganz normaler Tag lola renntin Berlin kurz vor der Jahrtausendwende. Lolas Freund Manni, der als Kurier arbeitet, lässt versehentlich eine Plastiktüte mit 100.000in der U-Bahn liegen. Der Film zeigt eine Szene über zwanzig Minuten dreimal, aber jedes Mal mit geringeren Detailunterschieden, die die Handlung jeweils zu einem komplett anderen Ende führen.

Ohne Zweifel ist es ein interessantes Konzept. Dieser Thriller ist schnell, aufregend und dynamisch. Für ein Film, der späten 90er ist „Lola rennt“ noch ganz originell, frisch und passend. Gute Schauspieler, interessanteIdeen und Symbole, geniale Kamera und Schnitte. Falls noch nicht gesehen, lohnt es sich anzuschauen.

 

5) Metropolis

metropDer Film spielt in einer nicht genannten Zukunft wo die Stadt Metropolis ist zweigeteilt. Oben wohnen einige wenige Reiche in gigantischen Hochhäusern und idyllischen Gärten. Und dann gibt es auch die schmutzige Unterstadt, in der die armen Menschen leben, die zum Wohl der Reichen arbeiten. Der Film exploriert Themen wie Liebe, Freundschaft, Hoffnung und Trauer und er hat für die heutige Zeit Relevanz.

Einfach ein Sci-fi Meisterwerk. Was Regisseur Fritz Lang hier geschaffen hat, sucht seines Gleichen. „Metropolis“ erschien in 1927 und dennoch geriet der Zuschauer durch eine Bildgewalt und realistische Effekte heute noch ins Staunen.

 

6) Free Rainer – Dein Fernsehen lügt (Free Rainer – Reclaim your brain)

free rainerDer TV-Produzent Rainer (Moritz Bleibtreu) ist ein Zampano des „Unterschichtenfernsehens”. Er ist unaufhörlich unter Rauschgifteinfluss und entwickelt Shows der stumpfesten Sorte. Eines Tages wird er von einem jungen Mädchen angefahren. Sie heißt Pegah und will sich für den Tod eines geliebten Menschen rächen. Rainer begreift, dass er für Einschaltquoten viel zu weit gegangen ist. Er macht sich auf einen Guerilla-Feldzug gegen die quotenbesessene Unterhaltungsindustrie. Kann Rainer ein Land überzeugen, dass es besser ohne Fernsehen ist?

Was für eine geniale Utopie und dieser Film macht Mut. Genau der richtige Ansatz für eine Bewegung gegen die „Verblödung des Volkes“. Großartige Idee, aber ich muss zugeben, dass es hätte ein bisschen besser umgesetzt werden können. Trotzdem empfehle ich jedem diesen Film!

 

7) Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoowir kinder

Basierend auf das Buch über einen realen Fall erzählt der Film die Geschichte der 15-jährigen Christiane, die weiter in die Berliner Drogenszene abrutscht. Sie wird heroinsüchtig, landet bald danach auf der Straße und verdient sich mit Straßenprostitution das Geld für Drogen. Ihr Leben gerät außer Kontrolle und sie muss ein Ausstieg aus dieser Szene finden.

Poetisch und tragisch. „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ ist beeindruckend, authentisch fotografiert und geschnitten, mit einer Handlung, die exakt die Stimmung und auch den Zeitgeist widerspiegelt. Der Film ist noch ein schockierender Augenöffner über die Drogenszene in Berlin. Es ist ein düsterer, schmutziger, nihilistischer und kraftvoller Film, der nicht wertet, sondern nur zeigt. Ein sehr gut gemachter Film, dass mich -unabhängig vom Plot – in eine andere Welt entführt. Das Buch ist noch besser.

 

8) Der Untergang (Downfall) 

untergang

Es ist April 1945. Deutschland wartet auf seinen Untergang. In den Straßen von Berlin tobt der Häuserkampf. Hitler (Bruno Ganz) hat sich mit einigen Generälen und engsten Vertrauten im Führerbunker verschanzt. Mittlerweile draußen die Lage eskaliert, und die Rote Armee weiter vorrückt. Hitler erlebt den Untergang des Dritten Reiches hinter Bunkermauern.

Ein Oscar-nominiertes Drama und mit gutem Recht. Keine Sekunde kam Langeweile auf. Wenn man so einen Film macht, hängt natürlich viel vom Hauptdarsteller ab. Bruno Ganz macht hier alles richtig und manglaubt tatsächlich Hitler vor sich zu sehen. Die letzten Tage sind sehr realistisch und fast dokumentarisch in Führerbunker gezeigt. Was ich auch gut gefunden habe, werden in diesen Film kontroverse Themen angesprochen und intelligent verarbeitet. Einer der besten deutschen Kriegsfilme.

 

9)  Die Fälscher  (The Counterfeiters)

falscher

In einer Rückblende erzählt „Die Fälscher“ von den Erfahrungen des Juden Salomon Sorowitsch in einem Konzentrationslager währen des Zweiten Weltkriegs. Aufgrund seiner Erfahrung im Fälschen von Dokumenten wird er Teil einer Geldfälscheraktion, von den Nazis initiierten die zum Ziel hat, ausländische Devisen zu fälschen. Er und seine Mitfälscher werden privilegiert behandelt und besser versorgt als die restlichen Häftlinge, dennoch leiden sie unter Todesangst.

Es ist ein Film, der ein eher unbekanntes Kapitel aus dem Zweiten Weltkrieg zeigt. Die Fälscher ist zum Nachdenken anregender Film über Opportunismus, Korrumpierbarkeit und Moral. Die Geschichte selbst ist spannend erzählt und packt einen bis zum Schluss. Die Thematik des Films ist interessant und Karl Markovics, der die Hauptrolle spielt, zieht den Zuschauer sofort in seinen Bann. Definitiv sehenswert!

 

10) Das Wunder von Bern (The Miracle of Bern) 

BernUnter großen Entbehrungen hat Christa Lubanski sich und ihre Kinder durch den Krieg gebracht. Es ist der Sommer 1954, längst hat der fußballbegeisterte Matthias in seinem Idol, demNationalspieler Helmut Rahn, einen Ersatzvater gefunden. Vater Richard bleibt nach seiner Rückkehr als Kriegssoldat verschlossen und aggressiv. Der Film porträtiert das Schicksal einer Familie, deren Vater Richard (gespielt von Peter Lohmeyer), nach 11 Jahren Strafgefangener aus Russland, traumatisiert und als anderer Mensch der seinen jüngsten Sohn noch nicht mehr erkennt. In der Schweiz findet zur gleichen Zeit die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Am 4. Juli 1954 muss sich alles entscheiden.

Das Wunder von Bern“ ist ein gedankenerregender Film, der einen der größten Erfolge der deutschen Fußballgeschichte mit dem Wiederaufbau Deutschlands in der Nachkriegszeit verbindet. Ein sehenswerter, berührender Film, der die damalige Situation realistisch darstellt und in eine spannende Geschichte verpackt. Für mich als Fußball Fan ist „Das Wunder von Bern“ einer der besten deutschen Filme der letzten Jahren. Großartig gemacht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*